Tobias Rist

Publikationen

  • So gelingt die Unternehmensbewertung im Zugewinnausgleich (in FK kompakt, Fachbeitrag 9.12.2019)
  • Keine zwingende Dokumentationspflicht bei erforderlicher Paradontalbehandlung (in Quintessenz, 3/18 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Unzureichende Aufklärung muss nicht zwingend zur Haftung führen (in Quintessenz, 2/18 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Grober Behandlungsfehler beim Beschleifen von Milchzähnen (in Quintessenz, 12/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Kein Schmerzensgeld oder Schadenersatz bei gezielt herbeigeführter Beschädigung einer Prothese (in Quintessenz, 11/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Der Zahnarzt, der Sachverständige und nicht allgemein anerkannte Behandlungsmethoden (in Quintessenz, 9/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Zahnarzt bekommt trotz Aufklärungsrüge und gebrochener Disk-Implantate Recht (in Quintessenz, 8/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Kein Geld für kurzfristiges Langzeitprovisorium (in Quintessenz, 6/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Ehevertrag – Teufelswerk oder sinnvoll? (in ddm, 4/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Nachbesserung beim Zahnarzt (in Quintessenz, 3/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Zahnarzt bekommt trotz fehlender Aufklärung Recht (in Quintessenz, 2/17 gemeinsam mit RA Dr. Daniel Gröschl)
  • Vollmacht für anwaltliches Einsichtsbegehren in Patientenakte? (in GesR3/16)
  • Die gemeinsame Immobilie bei der Auseinandersetzung (in FK kompakt, 12/14 gemeinsam mit RA Johannes Omari)
  • Gleichberechtigung und Sorgerecht – Die Stärkung der Rechte der Väter unehelicher Kinder durch die Gesetzänderung des Sorgerechts nicht miteinander verheirateter Eltern (in Berliner Anwaltsblatt, 6/2013)
  • Inkrafttreten des Haager Unterhaltsprotokolls 2007 und seine Auswirkungen (in FK kompakt, 9/12 gemeinsam mit RA Dr. Christian Majer)
  • VKH für Umgangsverfahren auch ohne vorherige Einschaltung des Jugendamts (in FK kompakt, 7/12)
  • Gleichberechtigung und Sorgerecht (in JSE, 4/12)
  • Vorlagepflicht von VKH-Unterlagen für die Unterhaltsberechnung nutzen Auswirkungen (in FK kompakt, 8/10 gemeinsam mit RA Detlef Demtröder)


Zurück